Wissenswert. Aktuell. Mittendrin.

Moderne Webseite für Traditionsunternehmen

Moderne Webseite für Traditionsunternehmen

Die Grüninger Mühlen wurden in der Zwischenkriegszeit in Flums gegründet und haben sich seit da sowohl technisch, als auch geographisch stetig weiterentwickelt. Fortschrittlich und marktgerecht stellen sie hochwertige Backmehle und Tierfutter her und vertreiben dieses selbstständig.
Gemeinsam mit dem Studio Risch aus Vilters haben sie zum 80ig-jährigen Firmenbestehen ihr CI/CD komplett überarbeitet und aufgefrischt. Lapala durfte die neu gestaltete Webseite inklusive einem umfangreichen Bestellungs-Tool programmieren.

Die moderne Webseite fügt sich gestalterisch nahtlos in den Gesamtauftritt der Mühlen ein und verpackt gekonnt den umfangreichen Inhalt. Besonderes Augenmerk galt der Navigation der Seite und der Bedienungsfreundlichkeit im Back End, damit Inhalte selbständig von den Grüninger Mühlen aufbereitet und angepasst werden können.
Highlight aus Sicht der Programmierung ist unbestritten das komplexe Bestellmodul, welches das umfangreiche Mehl- und Futtersortiment der Mühlen komplett abbildet und den Kunden intuitiv bis zum Warenkorb und Bestellabschluss leitet. Die vielen Bedingungen bezüglich Mindestmengenbezügen und Bestelleinheiten, sowie der grosse Umfang an Produkteposten und Einzelinformationen waren dabei eine besondere Herausforderung. Wir sind gespannt, wie das Tool von der Kundschaft angenommen wird und was sich weiter daraus entwickelt.

Das Projekt hat die Zusammenarbeit zwischen Lapala und dem Studio Risch definitiv weiter gefestigt. In der Zwischenzeit durften wir einige Projekte zusammen realisieren und es ist merkbar, wie das gegenseitige Verständnis für Projekte und Ideen stetig steigt und die die Arbeit immer produktiver und zielführender wird. Vielen Dank Michael für die gute Kooperation und auf noch viele spannende Projekte!

Aussergewöhnliches Web-Tool für die Tobler Gruppe

Aussergewöhnliches Web-Tool für die Tobler Gruppe

Die Tobler Group mit Sitz in Urdorf ist als Grosshändler in allen Bereichen der Haustechnik tätig, mit über 800 Mitarbeitern und 60‘000 Produkten ist Tobler Haustechnik führender Anbieter in der Schweiz. Gemeinsam mit hpo Management Consulting haben sie dieses Jahr die Strukturen und Prozesse im Innovationsbereich analysiert und grundlegend überarbeitet. Nach diesen Veränderungen bestand das Bedürfnis für ein Tool, welches im Geschäftsalltag eingesetzt werden kann, die Prozesse genau abbildet und perfekt auf die Strukturen bei Tobler zugeschnitten ist.

Gemeinsam mit Tobler und hpo durften wir das Konzept für ein solches Tool erarbeiten und danach die Programmierung übernehmen. Resultat ist ein Werkzeug mit dem Namen „ToblerIDEAS“, mit welchem Innovationen gesammelt, beurteilt, bewertet, priorisiert und begleitet werden. Das Tool läuft browserbasiert und kann steht den rund 250 Nutzern bei Tobler somit überall und jederzeit zur Verfügung. Ganz grob hilft es, dem Management an Ideen und Anregungen aus allen Bereichen der Unternehmung zu gelangen, diese miteinander zu vergleichen, zu priorisieren und danach in den vorgegebenen Prozessen zu begleiten und effizient umzusetzen.

Das Tool wurde von den Nutzern sehr gut angenommen und es wird spannend zu sehen, wie es sich längerfristig auf die Abläufe auswirken wird. Auf jeden Fall ziehen alle Beteiligten eine sehr positive Bilanz über das Projekt und es hat sich währenddessen gezeigt, dass in diesem Thema noch sehr viel Potenzial steckt! Für Lapala definitiv ein wichtiger Schritt und wir möchten auf jeden Fall ähnliche Projekte anstreben.

Stopp – kurz innehalten – vorwärts schauen – weitergehen!

Stopp – kurz innehalten – vorwärts schauen – weitergehen!

Langsam geht es zu Ende, das erste vollständige Geschäftsjahr von Lapala! Nach dem Startschuss im letzten Herbst gilt es nun das erste Mal einen Jahresabschluss mit zwölf vollen Monaten zu erstellen. Nicht, dass Buchhaltung zu den interessantesten Aufgaben gehört in unserer kleinen Unternehmen…aber irgendwie doch ein gutes Gefühl!

Wir schauen zurück auf tolle Projekte, viele interessante Begegnungen, manch lehrreichen Moment und danken allen, die uns dabei begleitet haben. Erwartungsgemäss geht nicht gleich von Beginn weg alles glatt, vor allem das Auf und Ab im vergangenen Jahr war nicht immer einfach. In einem Monat wird programmiert was die Tastatur hergibt und kurz darauf verzögert sich ein Projekt, ein anderes kommt am Ende doch nicht zustande und schon ist das Loch da.
So gehören dann auch die Konstanz und eine stets prallgefüllte Projekt-Pipeline neben vielem anderem zu unseren grossen Zielen fürs nächste Jahr. Dies soll jetzt aber keinesfalls klagevoll tönen, denn wir dürfen im Moment an vielen spannenden Aufgaben arbeiten und auch in den kommenden Monaten werden die Server fleissig mit Codezeilen gefüllt. Es macht Spass mit so vielen unterschiedlichen Partnern zusammenzuarbeiten und so abwechslungsreiche Ideen zu verwirklichen.

Lapala wünscht allen einen guten Endspurt zum Jahresende und freut sich über die vielen Herausforderungen, welche uns noch bevorstehen. Vergesst nicht, die Feiertage auch zu nutzen um wieder mal in Ruhe etwas Luft zu holen und geniesst den Schnee, es wird bestimmt noch mehr!

 

Projektplan

Warum WordPress?

Warum WordPress?

WordPress ist die zurzeit meistgenutzte CMS-Software und bildet nach eigenen Angaben die Basis für über 60 Millionen Websites. Ursprünglich als Instrument entwickelt, um unkompliziert einen eigenen Blog zu verwalten, wird sie seit über 10 Jahren als Open-Source Software kontinuierlich weiterentwickelt. Dies führte dazu, dass es auch möglich wurde, komplexere Websites und Online-Shops einfach und übersichtlich zu verwalten.

Lapala setzt bei den meisten Website Projekten auf die frei verfügbare Software und hat bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Aus Entwicklerseite bietet WordPress einfache Abläufe und eine flexible Anwendung. Zudem steht durch die grosse Verbreitung eine breite Entwicklergemeinde zur Verfügung, welche bei kniffligen Problemen meist eine gute Lösung bietet. Auch sind mittlerweile tausende gute Plugins verfügbar, die  in der modernen Programmierung eine wichtige Rolle spielen.  Und schliesslich, neben vielen weiteren positiven Aspekten, bietet WordPress dank der ständigen Weiterentwicklung und regelmässigen Updates auch im Bereich der Sicherheit viele Vorteile.
Aus Anwendersicht ist WordPress trotz des grossen Umfangs an Möglichkeiten immer noch einfach zu bedienen und entspricht so einem wichtigen Bedürfnis vom Grossteil der Kunden. Im Gegensatz zu den vielen kleineren CMS Lösungen findet sich für WordPress sicherlich immer ein zuverlässiger Experte und natürlich entfallen auch allfällige Lizenzkosten.

Klar, es gibt auch einige kritischere Punkte von WordPress. So werden der Umgang von WordPress mit Schnittstellen, respektive die gebotenen Möglichkeiten immer wieder kritisiert und auch wir mussten in der Anwendung schon den einen oder anderen kleinen Kompromiss eingehen.
Solange wir aber nicht auf grössere Hindernisse stossen oder ein umfangreicheres oder besseres Instrument entdecken, wird WordPress wohl noch für viele Website-Projekte als Fundament dienen. Wir arbeiten gerne damit und danken den unzähligen Entwicklern für dieses grosse Tool!

 

wordpress Logo

Komplexes Webprojekt auf der Lenzerheide

Komplexes Webprojekt auf der Lenzerheide

Das Buchungsverhalten der Feriengäste auf der Lenzerheide hat sich in den letzten Jahren grundlegend geändert und das Internet ist in diesem Bereich definitiv zum unverzichtbaren Medium geworden. Um mit diesen Entwicklungen Schritt zu halten, hat Lapala gemeinsam mit der Schweizer Schneesportschule Lenzerheide ein komplexes Projekt in Angriff genommen und die verschiedenen Brennpunkte Schritt für Schritt analysiert und bearbeitet.
Es galt in erster Linie den Online-Auftritt komplett neu zu gestalten und dabei die verschiedenen Strukturen der Skischule, den zwei Partnerschulen aus Churwalden und Parpan, sowie der Bikeschule Lenzerheide unter einen Hut zu bringen. Gemeinsam mit dem lokalen Design-Atelier „Blackbird“ wurde der grafische Teil erarbeitet und anschliessend Schritt für Schritt programmiert. So konnten alle gestellten Anforderungen eingebaut werden und die verschiedenen Skischulbüros sind nach einem kurzen Workshop fähig, ihre kompletten Seiten selbst zu bearbeiten und aktuell zu halten.

Neben der Vielzahl von Ansprechpartnern für neue Webseiten, haben vor allem die zusätzlichen Tools und Plug-ins die Komplexität des Projektes gesteigert. Es wurden interne Bereiche für Mitarbeiter, Tools für den Ranglisten-Upload und komplexe Kontakt- und Reservierungsformulare eingearbeitet. Für die Bikeschule wurde ein neues, individuelles Reservationstool programmiert, welches die Zusammenarbeit mit den Hotels und den Gästen in Zukunft massiv vereinfachen soll. Lapala konnte gemeinsam mit der Skischule die Webpräsenz hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung verbessern und es wurden verschiedene Kampagnen erarbeitet.

Stolz schauen wir zurück auf die bereits abgeschlossenen Teile des Projektes, während einzelne Arbeiten noch weiterlaufen. Dank einem sehr unkomplizierten Umgang mit allen Beteiligten macht die Zusammenarbeit viel Spass und läuft enorm effizient.

www.skischulelenzerheide.ch
www.bikeschule.com

Skischule Lenzerheide 1

Grosser Auftritt von Lapala in Boston an der MICCAI 2014

Grosser Auftritt von Lapala in Boston an der MICCAI 2014

Thomas Gerig, Mitbegründer der Lapala GmbH, wurde in diesem Jahr als Referent zur MICCAI Konferenz nach Boston (USA) eingeladen. Die Konferenz ist weltweit führend im Bereich „Medical Computing“ und Tom konnte sein Paper mit dem Tital „Spatially Varying Registration using Gaussian Processes“ vorstellen. Dieses hat er im Rahmen seines Doktorates an der Uni Basel verfasst und mit Erfolg für die Konferenz eingereicht.

In ein paar verständlichen Worten, worum geht es im Paper? 😉

„Bildregistrierung nennt man einen wichtigen Teil der medizinischen Bildanalyse, welche sich unter anderem mit Computer Tomographie Daten und MRT Daten aus dem Spital beschäftigt. Bei der Bildregistrierung geht es darum Bilder vergleichbar zu machen. Dazu versucht man einen Algorithmus zu schreiben, der ein Bild so verformt, damit es danach einem anderen möglichst ähnlich ist. Zum Beispiel könnte man ein Bild von einem Patienten mit einem Hirntumor auf ein gesundes Bild verformen um genauer zu schauen, welche Regionen vom Tumor betroffen sind. Das Paper schlägt eine neue Möglichkeit in der Bildregistrierung vor und macht die Deformationen der Bilder auch abhängig von der unterliegenden Anatomie. Der Schädelknochen soll sich beispielsweise weniger verformen (da er kein flexibles Gewebe ist) als das umliegende Gewebe.“ – Thomas Gerig

  • Travel Award für die MICCAI 2014
  • Runner up „Student Best Paper Awards“

Wir sind stolz ein so helles Köpfchen in den Reihen von Lapala zu haben und wünschen Tom weiterhin grosse Erfolge in seinem akademischen Schaffen!

Bei mehr Interesse am Thema, hier der Link zum Kapitel im Buch, welches zur Konferenz vom Springer Verlag herausgegeben wird. Gerne könnt ihr natürlich Tom auch gleich persönlich kontaktieren (thomas.gerig@lapala.ch)!

 

Boston Conference

Wir gewinnen unsere Gründungskosten vom IFJ zurück!

Wir gewinnen unsere Gründungskosten vom IFJ zurück!

Die Geschichte von Lapala ist noch nicht gerade sehr alt, doch schon um ein Erfolgskapitel reicher! Das IFJ (Institut für Jungunternehmen) verlost zu ihrem 25-jährigen Jubiläum 5 Firmengründungen und wir sind die ersten glücklichen Gewinner! Zugegeben, wir haben dafür nicht gerade viel gearbeitet, doch manchmal gehört auch eine gewisse Portion Glück mit dazu!

Das IFJ hat uns bei der Gründung unterstützt und war somit ein wichtiger Partner in den allerersten Stunden der Lapala GmbH, ja genau genommen sogar schon bevor unser Unternehmen offiziell Bestand hatte. Die Profis in Sachen Firmengründungen wussten auf alle Fragen eine Antwort und haben uns so Vieles erleichtert. Der Gewinn freut uns natürlich und auch die Gelegenheit ein Interview für ihren Newsletter zu geben, haben wir gerne wahrgenommen. Zum Interview gelangt ihr hier.

Wir gratulieren ganz herzlich zum 25. Geburtstag, bedanken uns für den tollen Preis und freuen uns auf ein tolles Lapala-Gründer-Nachtessen! 😉

selfie IFJ dominik

Lapala – jetzt geht’s los!

Lapala – jetzt geht’s los!

Mit dem Launch unserer eigenen Website lancieren wir heute definitiv die Tätigkeiten von „Lapala web solutions“. Im Blog gibt es immer wieder Neues über unsere Tätigkeiten, über unsere Kunden und über unsere Erfahrungen mit dem eigenen Start-Up.

Lapala soll unkompliziert und zielgerichtet webbasierte Informatiklösungen für kleine und mittelgrosse Unternehmen liefern. Wir sind der Überzeugung mit der Kombination von viel Programmier-Know-how und dem Verständnis über Abläufe, Anforderungen und Wünsche beim Kunden, eine bestehende Lücke am Markt schliessen zu können.
Nach ersten erfolgreichen Projekten sind wir bereit für weitere Herausforderungen und hoffen möglichst bald auf eine lange Liste zufriedener Kunden blicken zu können. Egal ob anspruchsvolle Erweiterungen für Websites, mobile Lösungen für interne Prozesse, Beratung im Hinblick auf eine Software-Anschaffung oder weitere Aufgaben, wir sind bereit und motiviert!

Kommt auf uns zu um mehr über unsere Ideen zu erfahren und empfehlt uns doch bitte an Freunde und Bekannte von euch weiter. Wir würden uns riesig freuen, wenn sich daraus der eine oder andere Auftrag ergibt und danken euch schon jetzt für die Hilfe, Lapala zu einer Erfolgsgeschichte werden zu lassen!

Achtung, fertig, los und bis bald,
Euer Lapala Team

 

Lapala web solutions